Brandschutzhelfer

PDFDruckenE-Mail

Brandschutzhelfer

Am 30.03. + 10.04.19, um 12:30 Uhr, und 10.05. + 20.06.19, um 8:30 Uhr, finden Ausbildungen zum Brandschutzhelfer statt.  Rufen Sie an unter 02151 / 70 60 430. Gerne stehen wir Ihnen zur Beantwortung Ihrer Fragen zu Verfügung.

 

Ihr eskorte Team

 

 

Ausbildung und Befähigung zum Brandschutzhelfer gemäß DGUV Information 205-023

 

Zum betrieblichen Brandschutz gehört eine regelmäßige Unterweisung aller Beschäftigten und eine Ausbildung von Brandschutzhelfern.

 

Der Arbeitgeber hat eine ausreichende Anzahl von Beschäftigten als Brandschutzhelfer zu benennen. Die notwendige Anzahl von Brandschutzhelfern ergibt sich aus der Gefährdungsbeurteilung.

Ein Anteil von fünf Prozent der Beschäftigten ist bei normaler Brandgefährdung nach ASR A2.2 (z. B. Büronutzung) in der Regel ausreichend. Bei Personen mit eingeschränkter Mobilität) kann eine deutlich höhere Ausbildungsquote sinnvoll sein. Bei der Anzahl der Brandschutzhelfer sind auch Schichtbetrieb und Abwesenheit einzelner Beschäftigter zu berücksichtigen.

 

Der Arbeitgeber kann jedoch erst dann eine Person zum Brandschutzhelfer bestellen, wenn sie auch mit den jeweiligen betrieblichen Gegebenheiten vertraut gemacht wurde.

 

Ausbildung im Sinne dieser Schrift ist die Verbindung einer fachkundigen Unterweisung mit einer praktischen Übung. Für diese Ausbildung sind Anforderungen an den Ausbilder definiert, um sicherzustellen, dass das Erlernte in sicherer Art und Weise umgesetzt werden kann.

 

Alle Beschäftigten müssen regelmäßig (mindestens einmal jährlich) über die in ihrem Arbeitsbereich vorhandenen Brandgefahren und Brandschutzeinrichtungen sowie das Verhalten im Gefahrenfall unterwiesen werden. Neue Mitarbeiter sind im Rahmen der Erstunterweisung über die wichtigsten betrieblichen Brandschutzaspekte zu informieren.

Die Unterweisungen sind zu dokumentieren.

Die Ausbildung ist in Abständen von 3 bis 5 Jahren zu wiederholen.

(Auszug aus der DGUV Information 205-023)